Hannover: Stuckfiguren Wiehbergstraße

Bei dem Gebäude Wiehbergstraße 22 handelt es sich um die ehemalige Direktorenvilla der Döhrener Wollkämmerei. Die Fassade schmücken die beiden Stuckfiguren der Flora und der Demeter in halbrunden Nischen. Flora trägt Blumen als Attribut des Frühlings und Demeter Kornähren als Attribut des Herbstes. Die lebensgroßen Stuckfiguren wurden als Gussform hergestellt und sind im Inneren hohl. Da sich die Figuren im Außenbereich an der Fassade befinden waren sie mit einer Fassung versehen.

###1###

Erhaltungszustand
Die beiden Figuren waren in einem sehr schlechten Zustand. Die farbige Fassung, die ursprünglich eine Schutzfunktion erfüllte, war großflächig abgeplatzt und der Gips bis zur Unkenntlichkeit der eigentlichen Form geschädigt. Der Figur der Demeter fehlte der Kopf, dieser war jedoch von den Eigentümern geborgen worden.

###2###

Konservierung und Restaurierung
Nach der Oberflächenreinigung stellten wir Querschliffe her, um so die ursprüngliche Farbigkeit der Fassung zu untersuchen. Zur Wiedergewinnung der Details entfernten wir eine Vielzahl alter Anstriche und Zementergänzungen. Es folgte die Ergänzung sämtlicher Fehlstellen, die Risskittung und die Replatzierung des Kopfes der Demeterfigur. Als Schutzmaßnahme gegen Witterungseinflüsse fassten wir die Figuren gemäß unserer Analyse der Fassungsbefunde neu.

— — — — — — — — — —
Auftraggeber: privat
Datierung: 19. Jahrhundert

Leistung: Konservierung & Restaurierung,
Schlagwörter: Farbe, Fassung, Gips, Skulptur, Stuck,

— — — — — — — — — —